Menu
Upcycling & Makeover / DIY Geschenke & Deko / Silvi

DIY-Idee: Upcycling-Wand-Display selber bauen

Selbstgebautes Wanddisplay aus Upcycling-Holz für Deko und als Garderobe.

Ich hatte eine ganz konkrete Idee im Kopf: aus altem Paletten-Holz wollte ich eine Garderobe bauen. Aber dann kam es doch ganz anders. Erstens ist Vorbereitung alles und zweitens ist das Ergebnis viel zu schön, um da Jacken vor zu hängen! Von der Garderobe zum Alles-Mögliche-Präsentier-Wand-Display!

Minimalistische Garderobe mit S-Haken oder so ähnlich

Wenn wir alles soviel hätten wie Paletten-Holz! Nee, ganz so schlimm ist es leider nicht. Unser Vorrat schwindet schneller als uns lieb ist… Wir bauen aber auch so gut wie alles Mögliche daraus. Zuletzt haben wir eine Kamerahalterung gebaut, da wir bald auch mit Videos loslegen wollen (stay tuned!).

Wie dem auch sei. Wir hatten im Büro noch keine Garderobe, dafür aber die perfekte leere kleine Wand für diesen Zweck. Inspiriert von einem Pin, der in meinem Feed auftauchte, sollte eine minimalistische Jacken-Sammelstelle her. Aber ohne Lattenrost, sondern viel lieber mit farbigem Gurtband und charmantem Upcycling-Holz. Als Aufhänger einfach ein paar S-Haken, davon hatten wir auch noch genügend da, und fertig.

Außerdem hatte ich mir schon vor längerer Zeit einen ordentlichen Tacker zugelegt und mir fehlte bis dato noch das richtige Projekt. Endlich konnte ich drauf los tackern! In meiner Vorstellung war das alles auch wieder so eine schnelle Nummer. Wir erwarteten Gäste im Büro und mein neuestes Werk sollte alles schön aufwerten.

Als erstes hab ich das Gurtband mit der Nähmaschine um die Holzringe genäht. Ich will ehrlich sein: das ging nicht so gut. Der Platz, den man in so einem kleinen Holzring zum Manövrieren hat, ist nicht so groß. Der Nähfuß und meine Geduld kamen schnell an alle Grenzen. Die Naht hätte also sauberer sein können. Aber gut, das Teil sollte eh höher hängen, die Naht würde kein Mensch sehen. Also weiter, ich wollte ja endlich tackern!

Da alles schnell gehen sollte und ich manchmal nicht der größte Fan von Ausmessen und Markieren bin, hab ich improvisiert. Die Bretter auf den Boden gelegt und gleichgroße Leisten als Platzhalter dazwischen geschoben.

Auch die Abstände zum Rand hab ich durch ein Brett festgelegt. So konnte ich alles zurecht legen und musste nur noch – endlich – tackern. Und das war dann auch genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Schnell, effizient und vor allem: bombenfest.

Vorbereitung ist alles!

Mit den passenden Dübeln haben wir die neue Garderobe sofort aufgehangen. Natürlich sollte sie auch gleich bestückt werden, auch wenn seit Monaten niemand eine Jacke brauchte, sollten wenigstens die S-Haken schon mal Probe hängen. Blöd, dass die zu klein waren. Und für meine Art des Selbermachens geradezu symptomatisch, dass ich das nicht einmal vorher probiert hatte! Die Bretter waren viel zu dick.

Ganz undekoriert konnte das aber auch nicht bleiben…

Wir waren uns recht schnell einig, dass das Ganze eh viel zu schade ist, um da Jacken anzuhängen. Viel dringender bräuchten wir eigentlich so eine Art Riesen-Bilderrahmen. Auch voll praktisch, weil wir jetzt endlich mal die neuen dicken Metallklemmen benutzen konnten!

Seitdem wächst und wächst unser schönes Wand-Display! Größere S-Haken möchte ich aber dennoch besorgen, allerdings nicht für Jacken, sondern für Blumenampeln und so dekoratives Gedöns.

Selbstgebautes Wanddisplay aus Upcycling-Holz für Deko und als Garderobe.

Merken

Merken

No Comments

    Leave a Reply

    Loading...